News vom 18.02.2013

Der VW Golf – Der neue Mittelklasse Standard?

Im Januar habe ich drei Wochen lang einen Golf VI TSI mit 86PS und Sparausstattung als Mietwagen gefahren und musste mich am Ende fragen: Wer braucht eigentlich mehr Auto?

Design, Innenraum, Verarbeitung, selbst Antrieb und Technik liegen selbst bei diesem nicht mehr ganz frischen Modell über dem, was noch vor 10-15 Jahren als Stand der Dinge in der deutschen Mittelklasse von A4 über C Klasse bis hin zum 3er galt.

Selbst ohne Chromschnickschnack, mit Stoffsitzen und in "nackt" wirkt das Auto innen extrem hochwertig, extrem solide und schön designed. Der kleine TSI Motor hatte keine all zu großen Schwierigkeiten mit den zum Teil recht steilen Bergen auf La Palma, wo ich den Wintermonat verbracht habe. Angesichts der Leistung sicherlich keine augenöffnende Erfahrung, ließ sich das Motörchen trotzdem schaltfaul fahren, drehte bei Bedarf auch mal lustvoll auf und schien obendrein das Normalbenzin eher aus Schnapspinnchen als aus spanischen Weingläsern zu nippen…

Selbst auf deutschen Autobahnen dürfte diese einfach Variante des VW Golf keine großen Probleme haben im Verkehr mit zu schwimmen. Ich bezweifle auch stark, dass der Fahrer eines 300PS BMW auch nur annähernd signifikant schneller am Ziel ist…

Nun gibt es gute Gründe keinen 85 PS Golf zu fahren, sondern ein größeres, schnelleres oder "besseres" Auto… Einfach weil man es will, weil es einem besser gefällt oder weil man halt doch mal die Beschleunigung spüren will.

Aber braucht es für 99% des Alltags mehr als einen Golf (oder Astra oder Focus)? Wahrscheinlich noch nicht mal dies, angesichts der Tatsache, dass der Golf mittlerweile natürlich auch ein teures Auto ist.

Ich glaube jedoch, dass der Golf schon lange seine oft beschworene "Golf-" oder gar Kompakt-Klasse verlassen hat und der wahre Mittelklassewagen Deutschlands geworden ist…

VW Golf VI VW Golf VI VW Golf VI

Link kopieren:

Weiter lesen...

Kommentar schreiben:


Name*:

Email:

Kommentar*:



News abonnieren

RSS