News vom 17.11.2005

Ab 2006 höhere Bußgelder

Am 16.11.2005 wurden zahlreiche Änderungen an der Straßenverkehrsordnung durch den Bundesrat gebilligt, was deutlich höhere Bußgelder für Vergehen im Straßenverkehr zur Folge hat.

Geldstrafe für rasen und drängeln

Für Raser und Drängler steigt die Geldstrafe von 150 auf 250 Euro. Außerdem wird das fahrverbot von 1 auf 3 Monate erhöht.

Fahrverbote für Gefahrguttransporter

Beträgt die Sichtweite unter 50 Metern, müssen Fahrer von Gefahrenguttransportern zukünftig jede Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausschließen und den nächsten Parkplatz ansteuern. Das gleiche gilt bei Schneeglätte oder Glatteis.

Verbot von Sommerreifen im Winter

Wie bereits berichtet wird auch das Fahren mit falscher Bereifung ab 2006 bestraft. Das Bundesverkehrsministerium wies aber ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei nicht um eine Winterreifenpflicht handele. Die Definition des Begriffs "Winter" sei rechtlich schwierig, da in den unterschiedlichen Regionen des Landes sehr unterschiedliche Wetterverhältnisse vorlägen. Das Bußgeld könne auch bei mangelhaften Scheibenwischern oder fehlendem Frostschutz verhängt werden. Teurer wird es ab dem nächsten Jahr auch, wenn man das Haltegebot bei Bahnübergängen missachtet. Besonders beim Umfahren geschlossener Bahnschranken wird mit stärkeren Geldbußen bestraft. Was halten unsere Leser von diesen Änderungen? Kommentieren Sie die Beschlüsse unserer Politiker weiter unten auf dieser Seite mit der "Kommentar"-Funktion

Quelle/Fotos: Auto-Reporter
Link kopieren:

Weiter lesen...

Kommentar schreiben:


Name*:

Email:

Kommentar*:

Kommentare:


20.11.05 06:45 Max Huber:
Wenn es so weiter geht, geraten wir schlussendlich noch in einen Bürgerkrieg.



News abonnieren

RSS