News vom 24.12.2012

10 Dinge, die Ihr 2013 mit Eurem Auto machen müsst

2012 neigt sich langsam aber unaufhaltsam der Ende entgegen. Sicher hattet auch Ihr in diesem Jahr viel Spaß mit Eurem Auto und konntet hoffentlich besonders den Sommer genießen. Aber wie wäre es, wenn Ihr einige unserer Tipps befolgt und 2013 zu einem noch geileren Auto Jahr werden lasst?

Schaut Euch mal unsere List von 10 Dingen an, die Ihr 2013 mit Eurem Auto machen müsst! Fallen Euch noch mehr ein? Dann schreibt einen Kommentar hier oder auf unserer Facebook Seite!

1. Eine Runde Nordschleife fahren

Jeder Autobegeisterte kennt die Nordschleife des Nürburgrings. Die alte Rennstrecke ist nicht nur mit Abstand die faszinierendste der Welt, sonder auch für jedermann befahrbar! Ab etwa 20€ könnt ihr auf der Nordschleife mit Eurem eigenen Auto Gas geben. Geöffnet ist die Rennstrecke häufig wärend des Wochenendes und auch unter der Woche. Optimal lässt sich die 'Schleife' mit einem Besuch bei einer Rennveranstaltung auf dem "modernen"Nürburgring verbinden.
Die Öffnungszeiten der Nordschleife könnt Ihr der Webseite des Nürburgrings entnehmen.

Dabei darf natürlich nicht vergessen werden, dass es sich bei diesen "Touristenfahrten" um keine Rennveranstaltungen handelt, sondern die STVO gilt, Rücksicht auf andere Fahrer genommen werden muss und vor allem das eigene Können nicht überschätzt werden sollte. Ansonsten wird aus dem teuren auf ein Mal ein sehr teurer Besuch der Nordschleife…

2. Bremsbeläge wechseln lernen

Nichts bringt Euch das eigene Auto näher, als selbst daran zu basteln. Erst wer mal selber den Schraubenschlüssel geschwungen hat versteh wie sein Auto wirklich funktioniert. Dieses Wissen hilft nicht nur bei der Instandhaltung des eigenen Autos, sondern macht es auch leicht mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und schon im Voraus zu verhindern.
Also, fragt doch mal in der Bekanntschaft herum, ob Euch nicht jemand einfache Instandhaltungsarbeiten am eigenen Auto erklärt.

Gerade bei sicherheitsrelevanten Bauteilen wie den Bremsen muss das natürlich unbedingt eine Person sein, die selber weiss, was sie macht. In vielen Städten gibt es mitlerweile Werkstätten, in denen man selber an seinem Auto arbeiten kann. Dort werden häufig auch entsprechende Kurse angebote.

3. Über die Alpen fahren

Das eigene Auto, eine Landschaft, die den Atem nimmt… Das findet man in den Alpen. Abseits der bekannten Autobahnen schlängeln sich alte Passstraßen zwischen der Schweiz, Österreich und Italien, die nur darauf warten mit ihren endlosen Serpentinen unter die Reifen genommen zu werden.

Mit Sicherheit die für Autofahrer schönste Passstraße liegt mit dem Stilfser Joch in Italien und ist aus der Schweiz über Bornio erreichbar. In endlosen Spitzkehren zieht sich die alte Passstraße auf den Berg.

Den Timmelsjoch-Pass erreicht man aus Österreich über das Ötztal und man gelangt über diese höchste Passstraße Österreichs nach Südtirol.

4. Sportfahrertraining absolvieren

Das Fahrverhalten des eignen Autos lässt sich kaum besser ausloten als unter professioneller Aufsicht auf einer geschlossenen Rennstrecke. Neben Autoherstellern bieten auch Automobil Clubs und private Firmen Sportfahrertrainings an. Ausgebildete Instruktoren zeigen dabei die richtige Kurventechnik und schulen die Fahrzeugbeherrschung der Teilnehmer.

Diese Trainings helfen nicht nur dabei das eigene Auto besser kennenzulernen, sondern bereiten auch viel Spaß und geben ggf. die Möglichkeit auch mal ein anderes Fahrzeug unter Extrembedingungen zu testen.

5. Off Road Training machen

Was für den sportlichen Fahrer der Lehrgang auf der Rennstrecke ist für den Geländewagenfahrer (und wir zählen jetzt mal mehr oder weniger große SUV dazu) das Training im Matsch. Angeboten werden Off Road Trainings von Automobilclubs oder auch privaten Anbietern. Instruktoren zeigen dabei wie der Allradantrieb im Gelände eingesetzt werden kann und was mit Eurem Auto alles möglich ist.

Dabei geht es rustikal zu und in Matschgruben und auf Kiesbergen wird Euer Offroader so dreckig, dass Ihr ihn mindestens ein paar Wochen nicht waschen wollt!

6. PS messen auf dem Leistungsprüfstand

Wie viele Pferdchen lauern denn wirklich unter Eurer Motorhaube? Bei älteren Fahrzeug können über die Jahre gerne schon mal ein paar PS flöten gehen aber vielleicht habt Ihr ja Glück und euer Auto gehört zu den glücklichen, die etwas mehr Leistung als angegeben produzieren.

Aufschluß darüber ergibt die Leistungsmessung auf dem Prüfstand. Dabei wird das Auto auf einer Rolle fest geschnallt und stationär "Vollgas" gegeben. Resultat ist dann ein Diagramm, das unbestechlich zeigt wie viel Leistung in Eurem Wagen steckt. Interessant ist das vor allem auch für Fahrer, die Ihr Auto getunt haben und mal sehen wollen, wie viel die Auspuffanlage und der Chip den nun wirklich gebracht haben.

Die Leistung könnt Ihr entweder bei Werkstätten, Automobilclubs oder im Rahmen von Auto-Events messen, wo häufig mobile Rollenprüfstände vor Ort sind.

7. Lackpflege mit Wachs

Damit das eigene Auto immer richtig schön glänzt reicht die gelegentliche Fahrt durch die Waschanlage leider nicht. Gönnt Eurem Auto doch mal was besonderes und spendiert dem strapazierten Lack eine Pflege mit hochwertigen Wachsen. Nach einer gründlichen Reinigung wird das auf den Fahrzeuglack abgestimmt Naturwachs mit einem Tuch oder den eigenen Fingern sanft einmassiert und auspoliert. Nach einem Nachmittag Arbeit strahlt Euer Auto schöner als neu!

8. Stunttraining absolvieren

Fahrertraining, Off Road Training… Wenn Euch das zu langweilig ist, wie wäre es mit einem Stunt Training, bei dem Ihr nicht nur coole Stunttricks mit dem Auto fahrt, sondern zusätzlich auch noch lernt, wie man möglichst spektakulär von einem Gebäude stürzt.

Profis zeigen euch, wie man mit einem Auto spektakulär um Kurven fährt und professionelle Wenden beim Rückwärtsfahren einbaut. Wer weiß, wozu das mal gut ist!?

Zu buchen sind solche Stunt Trainings mit Autos über Online Erlebnisportale.

9. Selber Panzer fahren

Ordentlich Gas geben geht nicht nur mit dem eigenen Auto, sondern man kann ruhig auch mal mit einem Mietwagen unterwegs sein. Vor allem, wenn dieser Mietwagen ein echter Panzer ist. In abgesperrtem Gelände könnt Ihr in die Lenkung greifen und die Militär-Monster durch Felder und Wiesen jagen. Nur der Druck auf den Auslöser der Kanone wird Euch wohl verwehrt bleiben.

Zu buchen sind Panzerfahrten wieder auf Online Erlebnis Portalen.

10. Auto leichter machen

Ein alter Rennfahrerspruch sagt "Mehr Leistung macht das Auto auf der Gerade schneller, weniger Gewicht macht es überall schneller"… Wahrscheinlich eher für echte Bastler ist die Gewichtserleichterung Eures Autos. Ein paar überflüssige Lautsprecher hier, ein paar Dämmmatten dort, den Kofferraum leer geräumt und schnell ist so ein Auto 50 kg leichter. Und schon das macht sich durchaus bei der Beschleunigung und in der Kurve bemerkbar, wie Rennfahrer schon immer wussten…

Bonus

Und hier als kleiner Bonus der 11. Tip für Autofahrer…

11. Kart fahren auf Eis

Kart fahren ist für jeden Autofreak was. Aber wer ist schon mal mit einem Kart auf Eis gefahren? Die Reifen mit Spikes versehen, die Geschwindigkeit deutlich geringer als normal aber der Funfaktor ist enorm hoch. Angeboten wird dieser Spaß natürlich vor allem im Winter, z.B. in bekannten Wintersportorten in den Alpen.

Mit dem eigenen Auto Nordschleife fahren Sportwagen Training

Link kopieren:

Weiter lesen...

Kommentar schreiben:


Name*:

Email:

Kommentar*:



News abonnieren

RSS